Kajal Warde The Warde Collection Eau de Parfum 100 ml

210,00 €
2.100,00 € pro 1 l

inkl. 19% USt., versandfreie Lieferung

knapper Lagerbestand

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage



Beschreibung

Kajal Wardé The Warde Collection Eau de Parfum 100 ml

Sie sind DIE Entdeckung des Jahrzehnts: Die Duftexplosionen von Kajal Parfumes Paris revolutionieren den Markt von Amerika über Asien bis nach Australien. Mit ungewöhnlichen Mixturen, durchdachten Marketing-Strategien und einer gehörigen Portion Schöpfergeist. Jetzt hat das Label nachgelegt: Die Wardé Collection von Kajal entführen Männer wie Frauen gleichermaßen in die betörende Welt der Blumen und Blüten, denen olfaktorische Extravaganzen zur Seite stehen. Namensgeber für die Kollektion ist das Eau de Parfum Kajal Wardé.dambiro

Und hier heißt es: FESTHALTEN! Auch, wenn es kaum zu glauben ist, so gelingt es dem beauftragten französischen Parfumkreateur Alix Miral, ein wirklich einzigartiges, ja neuartiges Dufterlebnis zu schaffen. Kajal Wardé vereint alle symbolträchtigen Eigenschaften, die der kostbarsten aller Blumen zugedacht sein mögen: Schönheit, Luxuriösität, Großzügigkeit, Emotionalität. Wer dieses große Parfum trägt, sollte gewappnet sein! Es ist nicht allein das unnachahmliche Odeur, das alle Sinne auf sich zieht. Nein, schon beim ersten Hauch von Kajal Wardé verändert sich das (Selbst)Bewusstsein seines Trägers. Wir können es nicht anderes sagen: Müssten wir das Prädikat „teuer“ in einen Duft verwandeln, so würde Kajal Wardé dabei herauskommen. Kaum ein Duft steht mehr für Stil, Eleganz und das ganz gewisse Extra. So kleidet uns Kajal Wardé wie ein maßgeschneidertes Designerkleid aus edlen Stoffen und verleiht uns jene Souveränität, wie es nur etwas sehr Kostbares kann.

Wie gelingt Miral diese extravagante Schöpfung? Im Zentrum der Wardé Collection stehen kostbar köstliche Blütenträume. In diesem Falle sind es Orangenblüten, kräftige Rosen, weiße Blüten, Veilchen und recht dominant: Jasmin. Nun können Jasmin-Düfte bisweilen recht aufdringlich sein. Alix Miral aber schafft es, das unverkennbare Odeur durch allerlei Finessen vollkommen zu verwandeln. Etwa mit: Absinth! Richtig gelesen! Das Kultgetränk der Roaring Twenties, der goldenen Zwanzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts, besitzt nicht nur als Getränk eine berauschende Wirkung. Die Inhaltsstoffe Wermut und Anis sind auch als Duft unglaublich prägnante Sinneseindrücke. Mit einer Extraportion Beifuß und Kiefer verleiht der Duft-Avantgardist Kajal Wardé eine extraordinäre würzig-grüne Note, die vom Aroma schwarzer Johannisbeeren gekrönt wird. Was das Parfum jedoch zu einem wirklich dekadenten Dufterlebnis macht, ist die voluminöse, prägende und sehr (!) langanhaltende Basisnote aus Patschuli, herrlich holzig-harzigem Fir Balsam aus der Balsam Tanne, Musk, Oud, erdigem Moos und, hier erkennt man den Meister, einem ganz feinen Hauch von Balsamico. Wie ein Duftfeuerwerk explodieren diese widerstrebenden und doch zueinanderfindenden Nuancen in Kajal Wardé und kumulieren zu einer im Wortsinn eigensinnigen Luxusessenz. Selten präsentiert sich ein Duft so verführerisch und ausgewogen harmonisch für Sie und Ihn!dambiro

Ein so luxuriöser Nischenduft MUSS selbstredend in einem ebenso kostbaren Flakon stecken. Kajal Wardé hebt sich mit seinem edlen schwarz-goldenen Design bewusst von den anderen Parfums der Wardé Collection ab: Das Vintage-Design erinnert abermals an die Lebensart und -freude der Goldenen Zwanziger. Die Blütezeit von Kunst, Kultur und Wissenschaft.dambiro

Als im Jahr 2014 der erste Duft Kajal Eau de Parfum erschien, glaubten Fans und Kritiker noch an einen einmaligen Coup. An eine einzige Duftwelle, die über die Kontinente schwappt. Doch der sympathische Kreativdirektor Moe Khalaf blickt längst auf eine große Karriere: Seine hochpreisigen Edel-Essenzen gehören zu den absoluten Must-haves unter den Luxusgütern. Der Klassik-Linie folgte die Kollektion Kajal Feddah im Zeichen des Silbers. Die neuen Nischendüfte der Kajal Wardé Collection, da sind wir uns sicher, werden in all ihrer Exklusivität die Welt erobern.

 

Parfumlounge Duftpyramide: Kajal Wardé (Unisex)

  • Kopfnote: Absinth, Beifuß, Kiefer, Schwarze Johannisbeere
  • Herznote: Jasmin, Orangenblüten, Rose, Weiße Blüten,Veilchen
  • Basisnote: Patschuli, Balsam-Tanne, Moos, Musk, Oud, Balsamico

 

Parfumlounge Glossar: Absinth/Wermut
Eigentlich kennt man Absinth nur in flüssiger Form, nämlich als berühmt-berüchtigten Wermut-Schnaps. Das Heilkraut aus der Familie der Korbblütler gilt aufgrund seiner Bitterstoffe als verdauungsanregend und immunstärkend. Wermut steht mit seinen stark duftenden Blüten aber auch für einen charakteristischen, süß-würzigen Geruch, den Avantgarde-Parfümeure neu für sich entdeckt haben. Ende des 19. Jahrhunderts galt der Branntwein mit seinem hohen Alkoholgehalt als DAS Getränk der Bohème des fin siècle. Also der Denker, Literaten und Musiker jener Epoche der Dekadenz und Ausschweifungen. Der Mischung aus Wermutkraut (Bitterem Beifuß), Anis- und Fenchelauszügen sowie vielen anderen Kräutern wurde eine derart halluzinogene Wirkung nachgesagt, dass Absinth in Europa und Amerika zeitweise sogar verboten war. Namhafte Künstler wie Hemingway, Picasso und van Gogh schätzten den Schnaps. Letzter soll sich im Absinth-Rausch sogar ein Ohr abgeschnitten habe. Der Duft von Absinth ist dank Wermut und Anis sehr prägnant und wird daher auch in der Parfümherstellung als würzige Beimischung geschätzt. Ganz ohne Rauschwirkung.

 

Parfumlounge Tipp:
Manchmal darf ein Duft auch dekadent sein! Kajal Wardé ersetzt das edelste aller Designer-Kleider auf dem roten Teppich.

 

 



Produktart: Eau de Parfum
Warnhinweise: ACHTUNG Entzündbar
Inhalt: 100,00 ml
Bewertungen (0)
Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für diesen Artikel ab und helfen Sie Anderen bei der Kaufenscheidung:

Frage zum Produkt
Kontaktdaten
Frage zum Produkt

Hinweis: Diese Einwilligung können Sie jederzeit durch Nachricht an uns widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung.