KÖRPER 4 Artikel

Schön gepflegt von Kopf bis Fuß Entspannend, belebend,... Wissens-Vorsprung

Seite 1 von 1
4 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 4

KÖRPER

Schön gepflegt von Kopf bis Fuß

Entspannend, belebend, reinigend oder verwöhnend - die Körperpflege von Mann und Frau ist ein tägliches Ritual. Dabei geht es nicht allein um die hygienische Reinigung des Körpers. Zu einem gepflegten Auftreten gehört vielmehr eine attraktive Erscheinung. Wie diese definiert ist, darüber lässt sich trefflich streiten. Das Schönheitsideal jedenfalls änderte sich im Laufe der Jahrhunderte vielfach.

Epilation galt bei den Römern als schick

Bereits bei den Ägyptern waren erhitzbare Lockenwickler aus Ton für Frauen (und Männer) ebenso Standard wie kunstvoll frisierte Pagenfrisur-Perücken, duftende Pflegeöle und -salben, hennagefärbte Lippen und Nägel sowie Augenbrauen- und Kajalstifte, um die Augenpartie zu betonen. Mit giftigem Bleicarbonat weiß gefärbte Gesichter sowie mit Bleioxid mennigrot angemalte Lippen bestimmten das Schönheitsbild der Griechen und waren ebenso ein Must wie Gymnastik und Diäten, Bäder und Massagen. Körperkultur at his best schon im Jahre vor 1.000 vor Christi! Viele kostbare Rezepte für hochwirksame Gesichts- und Körperpflegemittel mit natürlichen Zutaten sind aus der Römerzeit überliefert. Männer wie Frauen nutzten die Wirkkraft von Honig und Milch, verwendeten kostbare Öle, Puder und Lippenstift und - man staune - entfernten gar überflüssige Körperbehaarung. Auch die Römer musste also schon die Zähne beim Epilieren zusammenbeißen.

Schön ist, was gefällt

Noch heute bestimmt ein gesellschaftliches Ideal über unser Aussehen. Körperhaare gelten nach wie vor als eher ungepflegt - Sugaring, Waxing und Epilation sind Routineanwendungen. Wobei aktuell gegenläufige Meinungen zu hören sind: Die bekannte schwedische Instagram-Bloggerin Arvida Byström lässt es sprießen. Das Fitness-Model löste mit behaarten Beinen und Achseln einen ziemlichen Shitstorm aus, erntete aber auch Beifall im Netz. Man darf gespannt sein, ob sich der haarige Trend durchsetzt. Zum Standard des gepflegten Auftritts zählen unbestreitbar eine gute Körperhygiene, eine passende Frisur, eine dem Anlass entsprechende Kleidung, ein angenehmer Duft, eine frische, geschmeidige Haut sowie ein natürliches Make-up (siehe Tipps).

Körperkult von Nesti Dante

Ein Körperkult-Favorit der parfumlounge sind die Qualitätsseifen von Nesti Dante mit ihren hochwertigen natürlichen Inhaltsstoffen. Das traditionsreiche florentinische Unternehmen stellt die Naturseifen mit Liebe und Sorgfalt in einem zwölfstufigen und mehrtägigen Arbeitsprozess nach klassischer Handwerkskunst her. Schon beim Öffnen des liebevoll dekorierten Faltpapiers strömt der Duft Italiens in die eigenen vier Wände - in mehr als 60 unwiderstehlichen Nuancen. Der schmeichelnde Schaum verwöhnt die Haut mit intensiven Pflegestoffen und macht sie streichelzart. Alle Nesti Dante Produkte sind 100 Prozent natürlich, biologisch abbaubar und werden nicht an Tieren getestet. So fängt der Tag gut an - und ganz nebenbei erfüllt das Odeur das ganze Badezimmer.

In der parfumlounge finden sich aber auch noch viele weitere luxuriöse Pflegeprodukte mit hochwirksamen Inhaltsstoffen, die den ganzen Körper intensiv verwöhnen. Wichtig ist, nicht zu viele Duftnoten zu vermischen. Deshalb empfehlen wir von parfumlounge die passenden Duschcremes und Pflegelinien zum Lieblingsparfüm. Sie sind fein aufeinander abgestimmt und runden den jeweiligen Duft ab. Ganz wichtig: Füße und Hände nicht vergessen! Sie sind sozusagen das Aushängeschild des gepflegten Körpers.

Beauty-Tipps für eine tolle Ausstrahlung

Innere Schönheit: Nur wer sich selbst mag, wird auch von anderen gemocht. Das geflügelte Wort macht durchaus Sinn. Also sollte man mit einer Bestandsaufnahme beginnen und sich fragen: Was mag ich an mir? Es geht nicht allein darum, Problemzonen zu kaschieren, sondern Besonderheiten zu unterstreichen und hervorzuheben. Das sorgt für mehr Selbstbewusstsein.

Äußere Schönheit: Wer blass und ungeschminkt mit dunklen Augenringen, wildwuchernden Augenbrauchen und rauen Stellen an Knien, Füßen und Ellenbogen auf andere zugeht, wirkt ungepflegt. Er deutet an, keinen Wert auf sich selbst und andere zu legen. Eine gepflegte und dezent geschminkte Haut, strahlende Augen, rote Wangen und Lippen stehen dagegen für Gesundheit, Elan und Jugendlichkeit. Und auch der eigene Blick in den Spiegel macht mehr Laune. Aber bitte nicht (zu) dick auftragen!

Haltung bewahren: Brust raus, Kopf hoch! Omas Ansage hat auch heute noch Bestand. Wer aufrecht durchs Leben geht, überzeugt sich und andere. Hängende Schultern und ein eingezogener Kopf symbolisieren dagegen Schwäche und wirken sich auch auf die eigene Psyche aus.

Haarig: Tatsächlich macht eine vorteilhafte Frisur mit geschmeidig gepflegten Haaren eine Frau attraktiver! Sie kann nicht nur die Gesichtsform kaschieren oder unterstreichen, sondern charakterisiert auch einen bestimmten Typ oder eine Lebenseinstellung. Bei Schnitt und Farbe ist unbedingt Expertenrat gefragt!

Outfit: Manche Frauen haben ein untrügliches Gespür für Kleidungsstücke, die den eigenen Typ unterstreichen, der Figur schmeicheln und farblich perfekt zu Teint und Haarfarbe passen. Wer in Sachen Kleidungs-Stil unsicher ist, sollte sich Rat bei einem Personal-Shopper oder einem Stilberater einholen. Zu finden in vielen guten Einkaufszentren. Das Votum der besten Freundin ist nicht immer das richtige.

Lachen: Fröhliche Menschen kommen einfach besser an! Außerdem entspannt und befreit ein (natürliches) Lachen uns selbst - die Gesichts- und Nackenmuskeln werden gelockert. Es sollte aber keinesfalls aufgesetzt sein! Dann lieber nur: Keep smiling! Generell sollte man eher Ruhe bewahren. Hektische Bewegungen oder eine hohe, schrille Stimme wirken schnell hysterisch und unsympathisch.